Navigieren

Suchen

Den Klimawandel bekämpfen

We are an online community created around a smart and easy to access information hub which is focused on providing proven global and local insights about sustainability

01.11.2022

Die drei Ebenen des Klimawandels: persönlich, Unternehmen und politisch

Lasst uns den Monat Januar groß starten, mit einem Thema, das im Herzen von Komoneed liegt: Klimawandel.

Ein großer, wissenschaftlicher Begriff, der seinen Weg zu den Mainstream-Medien, sozialen Medien und sogar zur Bildung der jüngeren Bürger*innen gefunden hat.

Für den Artikel dieses Monats möchten wir den Klimawandel aufgliedern in drei Ebenen des Wandels und der Handlung: die persönliche und praktische Ebene, die Unternehmensebene, und zuletzt die politische Ebene.

Die persönliche Ebene – welche praktischen Dinge können wir tun, um die Bekämpfung des Klimawandels zu unterstützen?

Zuerst eine kurze Erinnerung an unsere Vorsätze für das Jahr 2022 – falls du sie noch nicht gelesen hast, oder sie dir für Inspiration erneut durchlesen möchtest. Unter diesen 10 Vorsätzen findest du bereits großartige Ideen, um grüne und gesunde Angewohnheiten in dein Leben zu bringen!

Aber wie immer, bevor man etwas unternimmt, ist es wichtig, sich vorher über den Hintergrund des Themas zu informieren. Also wieso liest du nicht ein paar unserer vorherigen Artikel über verschiedene Thematiken? Du kannst dir beispielsweise Wissen aneignen über Verpackungen, Kreislaufwirtschaft, Mobilität, Finanzen, Automatisierung, Büros, oder Kryptowährungen.

Denke an all die Bereiche deines Lebens, mit denen du die Umwelt beeinflusst: dein Zuhause, Energieverbrauch, Einkaufsverhalten, Mobilitätsentscheidungen und Ernährung sind nur wenige der vielen Wege, mit denen du eine direkte oder indirekte Auswirkung auf den Planeten hast.

Für ein besseres Verständnis deines persönlichen, ökologischen Fußabdrucks, kannst du diese Website besuchen und den Test machen: Ecological Footprint Calculator.

Nachdem dein Resultat berechnet worden ist, findest du direkt weitere Handlungen, die du treffen kannst, um deinen Lifestyle zu verbessern.

Im Allgemeinen ist ein Tipp, der für die meisten Personen anwendbar ist, den insgesamten Verbrauch zu verringern – an Wasser, Elektrizität, Gas und Produkten. Häufig verbessert das bereits stark unseren Einfluss.

Zuletzt kannst du noch unsere Instagram-Seite besuchen für einen schnellen Überblick an tollen Nachhaltigkeits-Tipps. Dort findest du eine nützliche Sammlung an einfachen Handlungen gegen den Klimawandel.

Die Unternehmensebene – was tun Firmen gegen den Klimawandel?

Nun gehen wir über zu Unternehmen. Wie uns inzwischen allen bewusst ist, tragen diese direkt und indirekt zum Klimawandel bei. Daher tragen auch sie eine Verantwortung, besser zu werden und einen positiven Einfluss zu haben. Für diese Verantwortung können sowohl Gesetzesgeber als auch Verbraucher*innen Unternehmen zur Rechenschaft ziehen.

Aber wie gehen Firmen mit dieser Verantwortung um?

Es gibt durchaus einige vorbildliche Unternehmen, von denen andere lernen können.

Für detailliertere Einblicke in die Unternehmensseite kannst du unsere Interviews mit Active Giving, DNV und Rosencreutz Wine Co. entdecken.

Dort erklären sie die Bedeutung von Nachhaltigkeit für sie und ihre Unternehmen und beschreiben die Maßnahmen, mit denen sie ihren Einfluss auf die Umwelt und die Mitmenschen verbessern. Jedes Unternehmen ist unterschiedlich und der jeweilige Einfluss hängt stark vom Geschäftsmodell und der Umgebung ab. Dennoch sollte jede Firma auf ihre “Triple Bottom Line” achten und positive Ergebnisse anstreben.

Active Giving App

Positive Handlungen für Unternehmen beinhalten die Nutzung von erneuerbaren Energien für ihre Betriebe. Zum Beispiel hat Mercedes Benz angekündigt, dass das Unternehmen ab diesem Jahr CO2-freie Elektrizität bezieht. Genauer gesagt werden sie Wind- und Solarenergie für die Mercedes Fabriken nutzen.

Ein weiterer Weg, auf dem Unternehmen einen Unterschied bewirken können, ist, indem sie zunächst ihre Kohlenstoffbilanz (der Firma, der Produkte – oder beides) bestimmen, und anschließend Maßnahmen einleiten, um ihre Emissionen zu reduzieren – Mitarbeiter*innen bei öffentlichen Transportmitteln unterstützen, Elektrofahrzeuge anbieten, Energieeffizienz verbessern, in schlaue Technologien investieren, und so weiter.

Aber du als Einzelperson kannst auch einen Wandel bewirken – auf der einen Seite kannst du dir gut überlegen, was du mit deinem Geld einkaufst und auf der anderen Seite kannst du vorschlagen, in deiner Firma einen CSR-Rat zu erstellen, falls es noch keinen gibt. Dort können dann verschiedene Mitarbeiter*innen Maßnahmen sammeln, wie unter anderem vegane Optionen in der Kantine anzubieten und automatische Sensoren für Wasser und Lichter zu installieren.

Die politische Ebene – welche Aktionen treffen Länder oder überstaatliche Institutionen?

In der letzten Ebene finden wir Länder, sowie Organisationen wie die Vereinten Nationen. Die letztere hat ein umfassendes und gemeinsames Konzept der Nachhaltigkeit geschaffen, nämlich mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung. Diese 17 Ziele mit ihren zahlreichen Unterzielen, Aktionen, Publikationen und Events unterstützen Länder, Unternehmen, und sogar Privatpersonen darin, positive Beiträge für die Gesellschaft zu leisten.

Wenn man allerdings einen globalen Blick auf die Landschaft der Länder wirft, gibt es insgesamt einen Mangel an Entscheidungen und Handlungen. Trotz des Pariser Klimaabkommens und der Not, den globalen Temperaturanstieg gut unter 2° zu halten, sind die Länder aktuell nicht auf dem richtigen Weg, ihren notwendigen Teil zu erfüllen.

Trotzdem gibt es Länder mit großen Bemühungen, den Klimawandel zu bekämpfen: Guatemala, beispielsweise, hat eine nationale Klimawandel-Strategie entwickelt mit dem Versprechen, die Emissionen zu reduzieren, ähnlich wie einige weitere Länder.

Es ist unabdingbar, dass die Länder global an einem Strang ziehen und ihre eigenen Emissionen reduzieren.

Dennoch bist du auch hier nicht machtlos – du hast den direktesten Bezug zu deiner lokalen Regierung, also fang dort an. Schick deinem lokalen Abgeordneten oder Bürgermeister*in eine E-Mail oder besuche sie, und schlag vor, städtische (Farming-) Gärten zu installieren, um lokalen Konsum zu steigern und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und schlage Verbesserungen des Abfall-Managements vor.

Unterm Strich

Insgesamt haben diese drei Ebenen des Kampfes gegen den Klimawandel ihre eigenen Einflusshebel, aber wir als Einzelpersonen können tatsächlich jeden einzelnen beeinflussen.

Wir können persönlich unser Bestes geben, um nachhaltig zu leben, wir können mit unserem Geld „wählen“ und Produkte und Leistungen kaufen, die zu unseren Werten passen, und wir können Druck auf nationale und regionale Regierungen ausüben, indem wir protestieren und wählen gehen.

Wenn wir erfolgreich sein wollen, müssen wir alle zusammenfinden und uns anstrengen, innerhalb unserer persönlichen Grenzen unserem Planeten zu helfen – um uns selbst, und einander zu helfen

Werde Teil der Komoneed-Gemeinschaft und schließe dich uns in unseren Nachhaltigkeitsdiskussionen an!

Und lass uns wissen…

  • Welche Tipps kannst du am einfachsten in deinem persönlichen Leben umsetzen?
  • Welche Unternehmen, die du kennst, leisten viel für die Nachhaltigkeit?
  • Wie antwortet dein Land auf den Klimawandel?

 

Quellen:

Wir bieten echte und bewährte Informationen aus bewährten Quellen

You may also like…

The Komoneed Collective Forces #2

The Komoneed Collective Forces #2

Das Komoneed Collective Forces Kapitel „Es sieht gut aus für die Modewelt“ in diesem Monat handelt von Textilabfällen, Upcycling und innovativen Ansätzen in der Kleidungsproduktion

6 Kommentare

  1. Sarah E.

    Ich persönlich finde einige Nachhaltigkeits-Tipps sehr einfach: weniger kaufen, mehr reparieren, wärmer anziehen statt Heizung voll aufdrehen, usw… Eure Instagram Seite finde ich auch super!

    Antworten
    • Komoneed

      Vielen Dank, Sarah! Wir versuchen, unser Bestes zu geben! Auch bei Instagram 🙂

      Antworten
  2. Tim F.

    Nun da wir in Deutschland eine Grüne Partei mit in der Regierung haben, sollte sich einiges ändern. Doch bis jetzt kommt zu wenig… Wir brauchen dringend die Verkehrswende

    Antworten
    • Komoneed

      Der Wandel hängt natürlich auch von uns ab. Wir müssen unser Verhalten ändern. Zum Beispiel: drei/vier Personen pro Auto statt nur der Fahrer.

      Antworten
  3. Thomas Pavicsits

    Energiesparen forcieren!
    Gemeinwohlökonomie fördern, leuchtturmprojekte bewerben!

    Antworten
    • Komoneed

      Vielen Dank, Thomas! Wir werden Deine Anregung befolgen! Energiesparen ist ein wichtiges Thema!

      Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.