Navigieren

Suchen

Sustainable Finance

Wir sind eine e-Community, die um einen intelligenten und leicht zugänglichen Informationsknotenpunkt herum aufgebaut ist, dessen Zweck es ist, uns dabei zu helfen, unseren Lebensstil zum Besseren zu verändern.

09.14.2021

Ein Wandel in der Finanzbranche?

Heutzutage wird viel über Nachhaltigkeit im Finanzsystem diskutiert – es scheint ein wichtiges Thema zu sein, da Regierungen, Unternehmen und Privatpersonen davon sprechen.

Aber was steckt hinter dem Begriff? Lasst uns herausfinden, was er bedeutet, wie dadurch die moderne Wirtschaft beeinflusst wird – und wie der letztendliche Einfluss auf unseren Planeten ist.

Einführung: Nachhaltigkeit im Finanzsystem

Wir starten mit einer Definition der Deutschen Bundesbank: Laut der Website bezeichnet Nachhaltigkeit im Finanzsystem:

„den Einbezug von Umwelt-, sozialen und Unternehmensführungsaspekten in die Entscheidungen von Finanzakteuren“

Diese Definition bezieht sich auf das Konzept von ESG (environmental, social, governance), welches an Bedeutung gewinnt und häufig auf messbaren Faktoren basiert. Daher können ESG Beurteilungen erstellt werden, mit Benotungen für Unternehmen. Bekannte Datenbanken sind beispielsweise MSCI ESG Rating und S&P Global ESG Scores. Diese werden mehr und mehr genutzt, um Investitionsentscheidungen zu treffen.

Eine erhöhte Nachfrage nach Transparenz

Neben dem ESG-Aspekt ist auch Transparenz ein wichtiges Element – insbesondere im Bezug auf Risiken, die mit ESG-Faktoren zusammenhängen. Zu lange wurden Risikofaktoren wie soziale oder ökologische Kosten in der Banken- und Investmentbranche nicht beachtet. Dadurch wurden Kosten häufig externalisiert, oder führten zu sinkenden Aktienkursen für die verantwortlichen Unternehmen.

Regierungen werden tätig

Nachhaltigkeit im Finanzsystem ist außerdem mit verschiedenen Regierungsinitiativen verbunden, wie die Wachstumsstrategie der Europäischen Kommission. Der Europäische Green Deal hat es als Ziel, den Kontinent bis 2050 klimaneutral zu stellen und investiert in nachhaltige Projekte.

„Ökologische and politische Unruhen werden den Finanzsektor fundamental ändern. Unternehmen, die darauf vorbereitet sind, sich anzupassen, werden nicht nur ihren Teil dazu beitragen, dass europäische Klimaschutzziele erreicht werden – sie werden auch Wegbereiter für neue Geschäftsbereiche sein und ihren eigenen Ruf verbessern.“ Ullrich Hartmann, Partner, Leiter von Sustainable Finance bei PwC Deutschland

Banken passen sich an

Dieses Zitat hebt noch einmal die Wichtigkeit von einem nachhaltigen Übergang im Finanzsektor hervor. Der Wandel und die steigende Tendenz kann man auch im Wert von Nachhaltigkeit im Finanzsystem erkennen. Barclays PLC Bank hatte hierfür beispielsweise viel höhere Werte im Jahr 2020 verglichen mit 2016. Ähnliche Entwicklungen finden bei anderen “Global Playern” statt. Insgesamt erleben Banken mehr externen und internen Druck von ihren Anspruchsgruppen, nachhaltig zu wirtschaften – wodurch „Sustainable Finance“ mehr Bedeutung erlangt.

Finanzen sind unbedingt erforderlich

Der Finanzdienstleistungssektor ist ein wesentlicher Teil im Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaft, weshalb die genannten Entwicklungen umso wichtiger sind. Die Förderung von nachhaltigen Projekten und Unternehmen erlaubt es ihnen, größer zu werden und ihren Einflussbereich zu vergrößern. In dem Sinne haben Banken eine führende Rolle im Thema Nachhaltigkeit, da sie Unternehmen indirekt lenken können, allein durch die Finanzen. Idealerweise könnten Banken auf diesem Weg positive Entwicklungen in der Wirtschaft anregen.

Auf der individuellen Ebene

Auch wir als Konsumenten haben die Möglichkeit, einen positiven Einfluss zu haben: unser Kaufverhalten sowie unsere Investitionsentscheidungen beeinflussen Unternehmen. Daher haben wir die Option, in nachhaltige Unternehmen zu investieren, die verantwortungsvoll handeln. Außerdem haben wir die Möglichkeit, unser Geld von Unternehmen, die nicht mit unseren Werten übereinstimmen, zu desinvestieren – und Banken dazu ermutigen, es uns gleich zu tun.

Nachhaltige Kredite

Schließlich gibt es noch den Aspekt von Krediten: Zum Beispiel können Banken den Ansatz verfolgen, Kredite mit niedrigeren Zinssätzen an Privatpersonen zu geben, die das Geld für nachhaltige Zwecke verwenden wollen. Gleichzeitig kann das gleiche für Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftsmodellen getan werden. Durch diese Methode werden nachhaltige Entwicklungen gefördert und unterstützt.

Fazit

Natürlich gibt es viele weitere Aspekte, die man im Bereich von „Sustainable Finance“ diskutieren könnte. Insgesamt jedoch durchläuft der Finanzdienstleistungssektor einige große Wandel, und die nachhaltigen Entwicklungen können weitere Ausstrahlungseffekte in andere Industrien haben.

 

Diesen Monat geht es um Nachhaltigkeit und Finanzinstitute – werde Teil unserer Komoneed-Community, um mehr zu erfahren! Und trage zur Diskussion bei, indem du kommentierst – wir würden nämlich gerne wissen…

  • Hast du vorher bereits den Begriff „ESG“ gehört?
  • Veröffentlicht deine Bank Daten zu ihren nachhaltigen Finanzierungen? Falls ja, was zeigen die Daten?
  • Investierst du zurzeit in Aktien? Falls ja, investiert du auch nach ESG Kriterien?
  • Was hältst du vom EU Green Deal?

Quellen

Image
  • Pixabay

Das könnte Ihnen auch gefallen…

Unternehmenskulturen im Wandel

Unternehmenskulturen im Wandel

Wie kann ein Unternehmen von innen heraus nachhaltiger werden? Und welche praktischen Schritte können unternommen werden, um eine Umstellung auf die grüne Seite zu gewährleisten?

7 Kommentare

  1. Diana

    Nachhaltige Finanzen sind wichtig – ich hab durch die Medien davon gehört, auch von den europäischen Frameworks. Noch fällt es mir schwer zu sehen, was ich persönlich machen kann, da ich nicht investiere.

    Antworten
    • Komoneed

      Herzlichen Dank, Diana! Vielleicht wirst Du irgendwann einmal einen Kredit beantragen, und dann ist es wichtig, wen Du darum bittest. Ethisches Bankwesen!

      Antworten
  2. Sarah

    Danke für diese Einführung ins Thema der nachhaltigen Finanzen. ESG hatte ich vorher mal gehört, aber nie richtig verstanden, worum es geht… Jetzt kann ich endlich mitreden 😉

    Antworten
  3. Angelika

    Jetzt bin ich neugierig geworden.. Vielleicht frage ich meine Bank mal, wie nachhaltig sie finanzieren – wobei ich nicht sicher bin, wie transparent sie da sind.

    Antworten
  4. Dana

    Ich investiere bereits seit Jahren in Aktien, habe aber bis jetzt Nachhaltigkeit weniger berücksichtigt. Das muss sich ändern, deswegen bin ich sehr dankbar für den Reminder!

    Antworten
  5. Thomas F.

    Mich würde interessieren, wie zuverlässig die ESG-Standards oder Messungen wirklich sind. Das wäre weiterhin ein interessantes Thema, ich werde bald mal etwas recherchieren. Aber echt interessant

    Antworten
  6. Ralf

    Ich denke, dass Finanzen ein wichtiger Bestandteil des nachhaltigen Wandels sind – sie müssen eine leitende Rolle übernehmen!

    Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.